Suche

Spezialthemen des Wissenschaftsmanagements

Evaluation und Qualitätsmanagement:
Drei Trends prägen die mittelfristige Entwicklung des Wissenschaftssystems: der Wettbewerb um Mittel und qualifiziertes Personal, die Dezentralisierung von Entscheidungen sowie die Evaluation und das Qualitätsmanagement der Leistungen. Mit einer garantierten gleichbleibenden Qualität in den zu erbringenden wissenschaftlichen Leistungsbereichen (Lehre, Forschung, Transfer, Weiterbildung) wird die Grundlage der institutionellen Existenz gelegt. Die entscheidende Herausforderung für das Wissenschaftsmanagement ist es, dieses Grundprinzip auf die Organisation insgesamt zu übertragen. Der Konflikt lautet: Jeder Wissenschaftler strebt die erforderliche Qualität der eigenen Arbeit an, die permanent kritisch von Fachkollegen beobachtet und dadurch ausgewiesen wird. Weniger Verständnis zeigen einzelne Wissenschaftler, wenn die Institution im Ganzen Prozesse zur Qualitätssicherung und Evaluation etabliert und dadurch erforderliche Zuarbeiten auf die Forscher entfallen. Im Teilmodul wird dieses Spannungsverhältnis aufgearbeitet und durch die Darstellung der geeigneten Instrumente und Modelle gelöst.

Forschungsmanagement:
Die weiterhin zunehmende Bedeutung von drittmittelfinanzierter Forschung und veränderte Rahmenbedingungen erfordern eine laufende Professionalisierung im Forschungsmanagement von Universitäten und anderen Wissenschaftseinrichtungen. Professionalisierung meint hier besonders eine ausgeprägte Fähigkeit zur Anpassung an Veränderungen und ein wachsendes Verständnis für die Bedeutung von Planung und Steuerung von Ressourcen und der Einführung von Kosten- und Leistungsparametern in Forschungseinrichtungen.

Diesem tiefgreifenden Paradigmenwechsel müssen sich die deutschen Wissenschaftseinrichtungen aktuell stellen und entsprechende strukturelle und organisatorische Anpassungen vornehmen, um den geänderten Anforderungen auch zukünftig gerecht werden zu können. Das Teilmodul Forschungsmanagement vermittelt die dazu notwendigen Kenntnisse. Darüber hinaus werden konkrete und in der Praxis erprobte Organisationsmodelle für ein effizientes und serviceorientiertes Forschungsmanagement vorgestellt und diskutiert.

Zielgruppe

Die Module des Studiengangs Innovations- und Wissenschaftsmanagement richten sich an Bachelor-, Diplom- oder Staatsexamensabsolventen mit soliden Grundkenntnissen in den Studiengängen Wirtschaftswissenschaften, Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Informatik, Medizin oder in einem anderen Studiengang, der in einem sinnvollen Zusammenhang mit dem Studium Innovations- und Wissenschaftsmanagement steht.

Lernsetting

Für das Modul nutzen wir ein E-Learning-Konzept, das bis zu 80% Online bzw. Selbstlernphasen mit wenigen Präsenzveranstaltungen an der Universität Ulm kombiniert.

Das Studium beinhaltet speziell für Berufstätige entwickelte Lehrmaterialien und Online-Foren, die als virtuelle Klassenzimmer für den individuellen Austausch der Studierenden untereinander und mit den Dozentinnen und Dozenten eingesetzt werden.

Sie müssen daher nur an wenigen Tagen pro Semester nach Ulm reisen. Ansonsten studieren Sie mit Ihrem Computer, Tablet oder Smartphone mit Hilfe unserer Lernplattform.

Verantwortliche Durchführung

Die School of Advanced Professional Studies (SAPS) ist Ihr Ansprechpartner für Ihre berufsbegleitende wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität Ulm. Wir bieten berufsbegleitende Master-Studiengänge als Weiterqualifizierung und einzelne Module der Master-Studiengänge als Zertifikatskurse für eine Vertiefung in einem Fachbereich an.

Logo Universität Ulm

Voraussetzungen

Für den Zugang zum Modul benötigen Bewerberinnen und Bewerber einen ersten Hochschulabschluss, z. B. Bachelor, Diplom, Staatsexamen etc. in einem Fach, in dem wirtschaftswissenschaftliche Fragestellungen wesentlich sind oder eine sinnvolle Ergänzung bilden. Keine Berufserfahrung notwendig.
Kenntnisse in Grundlagen des Wissenschaftsmanagements hilfreich.

Dozentin

Dr. Anke Rigbers

Stiftungsvorstand der evalag (Evaluationsagentur Baden-Württemberg), Vorsitzende des Hochschulrates der HAW Heilbronn und Lehrbeauftragte im Institut für Technologie- und Prozessmanagement der Universität Ulm

Schwerpunkte

Evaluation im Hochschul- und Wissenschaftsbereich, Qualitätsmanagement und Verfahren der Qualitätssicherung, Hochschulmanagement

Dozent

Dr. Matthias Hendrichs

Partner und Geschäftsführer, Hattinger Büro für Personal- und Organisationsentwicklung

Schwerpunkte

Innovations & Kooperationsmanagement, Führung, Start-ups, Forschungsförderung

Dozent

Christian Wolf

Finanzdezernent an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und Lehrbeauftragter im Institut für Technologie- und Prozessmanagement der Universität Ulm

Schwerpunkte

Hochschulmanagement, Öffentliche Finanzen, Forschungsförderung, Forschungs- und Technologietransfer

Ansprechpartner

Ralf Boenke

0731-50 32414
ralf.boenke@uni-ulm.de

Zusammenfassung

Verantwortliche Durchführung Universität Ulm
Wissenschaftlicher Leiter Prof. Dr. Mischa Seiter
Abschluss Zertifikat
Abgeschlossenes Studium erforderlich Ja
Sprache des Angebots deutsch
Leistungspunkte (ECTS) 6
Beginn jährlich zum 1. Oktober
Bewerbungsfrist jährlich zum 15. September
Veranstaltungsort Universität Ulm
Entgelt für einen Zertifikatskurs 1.320,00 €
Gebühr nach Immatrikulation 1.140,00 €
Weitere Informationen und Anmeldung

Kursempfehlungen

Kontaktieren Sie uns!

School of Advanced Professional Studies
Albert-Einstein-Allee 45
89081 Ulm

Kontakt